Marathon Nr. 200

ich hatte ja gehofft, dass während ich die letzten beiden Wochen krank war noch ein vernünftiges Zielfoto von mir auftaucht, aber da sind die Italiener ziemlich langsam mit.

Wie auch immer. Zumindest habe ich es geschafft, meinen 200. Marathon in Pisa noch gerade so gesund und munter über die Bühne zu bringen. Die Auswahl an spektakulären (und noch bezahlbaren) Marathons um den Jahreswechsel herum ist ja nicht gerade groß. Und da bot sich ein Zieleinlauf direkt neben dem Schiefen Turm von Pisa doch.

Die Strecke insgesamt ist weniger spektakulär. Nach vier noch sehr schönen Kilometern durch Pisa läuft man durch Vororte und übers Land Richtung Mittelmeer. An der Strandpromenade (ohne Blick auf das Wasser) ist im Sommer sicherlich eine Menge los. Im Dezember ist es dort alles tot. Diese Tristesse wurde dann nur noch von der endloses Verbindungsstraße zwischen Meer und Pisa (ab Kilometer 29,5 bis Kilometer 39) überboten, ehe es dann endlich wieder durch Pisa ging. Und als dann ziemlich genau bei Kilometer 42 erstmals der Schiefe Turm auftauchte, war alles vorherige schnell wieder vergessen.

Am Ende war der Turm alles schon die Reise wert. Meine Marathon-Medaille Nr. 200 nahm ich aber trotzdem mehr als gerne mit.

Nun geht es an den Countdown zur Nr. 250. Die ist relativ fest vorgesehen für den 40. Stockholm-Marathon, der Ende Mai/Anfang Juni 2018 über die Bühne gehen soll.

Schöne Grüße

Falko