Langelner Hügelgräber Marathon (15.05.2016)

kurz nach 7 Uhr beginnt der Aufbau auf dem kleinen Parkplatz für Wanderer etwas außerhalb von Langeln

die Zelte stehen

der Start um 9 Uhr

schöner Baum

Blick ins Läuferfeld

Karen und Sandra laufen die 21,1 km Distanz

die spätere Siegerin im Hagelschauer

der Parkplatz stand schnell unter Wasser

Sieger Bjarne aus Dänemark

Siegerin Anke Rohwer aus Ostrohe

die 1. B-Jugend von Quentsch feiert am Pfingstmontag den Kreispokaltitel nach einem 4:0 Sieg

Der 8. Langelner Hügelgräber Marathon fand in diesem Jahr nicht auf dem Pfingstmontag, sondern am Pfingstsonntag statt. Diese Terminänderung fand bei der Planung statt, da das vom Quentsch trainierte Fußballteam (1. B-Jugend der Kaltenkirchener Turnerschaft) eventuell das Kreispokalfinale in dieser Saison erreichen konnte und diese Endspiele finden grundsätzlich am Pfingstmontag statt.

42 Einzelläufer und 6 Staffeln meldeten sich bis zum Vortag der Veranstaltung an. Zwei Dänen reisten aus Nordborg von der Insel Als an und sorgten für internationales Flair. Das Wetter war für Pfingstsonntag schlecht angekündigt, doch beim Aufbau, der ab 7 Uhr stattfand, war das Wetter noch ganz hervorragend. Der Start erfolgte um 9 Uhr und 2,5 Stunden später zog ein Gewitter über den Veranstaltungsort. Innerhalb von wenigen Minuten kippte das Wetter und ein heftiger Hagelschauer traf das Läuferfeld. Danach immer wieder Sonne und Regen im Wechsel. Beim Abbau regnete es fast die ganze Zeit und so musste leider alles sehr nass nach Hause transportiert werden. Besonders das Trocknen der großen Zeltplanen im Keller ist dann immer ein Problem.

Während die Organisatoren Claudia Erdmann, Doris und Mario Sagasser die 42,195 km unter die Laufschuhe nahmen, traten der Quentsch und Dietmar Brandt für die Staffel Turboboys an und absolvierten somit nur 2 Runden über die 4,195 km Distanz. Langstreckenläuferin Regine „Schrottie“ Dörnte, die nach einer Operation noch lange nicht wieder Laufen darf, stellte sich als Rundenzählerin zur Verfügung. Die Kinder und Eltern von Quentsch übernahmen zusammen mit Werner Preuße
weitere organisatorische Dinge (Verpflegungsstand/ Getränkestand/ Zieleinlauf/ Medaillenvergabe).

Obwohl die Meldezahl auch diesmal eine absteigende Tendenz zum Vorjahr hatte, konnte die Veranstaltung noch in der gewohnten Form finanziert werden. Gute Verpflegung, drei Getränke, Medaillen, Urkunden, das Erdinger Alkoholfrei nach dem Lauf und für alle Helfer ein Gutschein! Außerdem wurde die Ergebnisliste kurz nach dem Lauf per Mail an alle Teilnehmer verschickt.

Das Rennen bei den Frauen entschied Anke Rohwer aus Ostrohe mit 3:41:23 Stunden recht locker, die Siegerin von 2010 sicherte sich ihren zweiten Sieg in Langeln mit fast einer Stunde Vorsprung vor Mitorganisatorin Claudia Erdmann. Doris Sagasser belegte zusammen mit Gabriele Eisele den dritten Platz. Bei den Männern wurde es richtig spannend, denn der Däne Bjarne Östergaard wurde Anfang der letzten Runde von Erik Spatz angegriffen, konnte sich dann aber bis ins Ziel wieder um eine Minute absetzen. Platz 3 belegte Stephan Walter aus Hamburg. Auf Platz 16 lief der erst 18 Jahre alte Daniel Brückner aus Barmstedt mit einer Endzeit von 4:15 Stunden. Es war sein erster Marathonlauf überhaupt!       

Nach einigen Rück E-Mails zu urteilen, kam der Lauf wieder sehr gut an und so soll es eigentlich im kommenden Jahr eine neunte Ausgabe geben, wahrscheinlich aber nicht am Pfingstwochenende.

 

Ach ja, da war doch noch was! Bei der Planung wurde übrigens alles richtig gemacht! Nachdem die 1. B-Jugend der Kaltenkirchener Turnerschaft bereits im Viertelfinale das klassenhöhere Schleswig-Holstein Liga Team von SV Henstedt-Ulzburg überraschend mit 4:2 Toren aus dem Kreispokal geschossen hatte, gelang am Pfingstmontag die nächste Sensation. Im Endspiel des Kreispokales konnte die Quentsch Truppe das ebenfalls klassenhöhere Schleswig-Holstein Liga Team von der SG Trave 06 Segeberg mit 4:0 Toren besiegen und nach dem Hallenkreismeistertitel nun auch den Kreispokaltitel der Saison 2015/2016 in Empfang nehmen. Quentsch Sohn Lasse, der am Vortag noch zwei sehr schnelle 4,195 km Runden als Staffelläufer in Langeln absolviert hatte, sorgte in seiner Funktion als Abwehrchef mit dafür, das der Titel nach Kaltenkirchen ging.

    

Ergebnisse Marathonlauf (32 Finisher):

3:11:48 Std. = Bjarne Östergaard (DEN)
3:12:47 Std. = Erik Spatz
3:18:33 Std. = Stephan Walter
3:20:33 Std. = Thorsten Schulte
3:28:38 Std. = Mario Sagasser
3:28:38 Std. = Ulrich Niehuß
3:34:33 Std. = Wolfgang Rohwedder
3:41:19 Std. = Jens Thomas
3:41:23 Std. = Anke Rohwer
3:43:00 Std. = Kaj M.T. Madsen (DEN)
3:49:15 Std. = Frank Zimmermann
3:57:48 Std. = Frank Hoffmann
4:05:13 Std. = Torsten Schacht
4:06:05 Std. = Ralph Benz
4:09:20 Std. = Denis Löhndorf
4:15:43 Std. = Daniel Brückner
4:38:08 Std. = Hellmut Siegert
4:39:12 Std. = Klaus Bangert
4:40:51 Std. = Claudia Erdmann
4:40:53 Std. = Jan Gentzcke
4:53:40 Std. = Doris Sagasser
4:53:40 Std. = Gabriele Eisele
4:54:24 Std. = Erika Köhn
4:57:46 Std. = Daniela Jasper
5:03:30 Std. = Sabine Kühl

5:31:15 Std. = Harald Petersen
5:38:05 Std. = Dieter Merker
5:38:05 Std. = Thomas Radzuweit
5:48:00 Std. = Dietrich Eberle
5:54:08 Std. = Rita Brämer
6:30:05 Std. = Rosemarie von Kocemba

6:44:37 Std. = Peter Wieneke

Ergebnisse Halbmarathonlauf (3 Finisher):

2:31:51 Std. = Karen Kellerer-Meister
2:31:51 Std. = Sandra Schrödler
2:42:20 Std. = Gabi Schnackenburg


Ergebnisse der 6 Staffeln über 42,195 km:

2:48:53 Std. = LG Elmshorn
3:20:10 Std. = Die Turboboys (mit Quentsch + Dietmar)
3:23:14 Std. = Der FahrradladenAltona I
3:30:20 Std. = Der Fahrradladen Altona II
3:35:00 Std. = Raa-Besenberg
3:48:08 Std. = Barmstedter MTV



Achtung: Durch Klicken auf ein Bild mit
der linken Maustaste kann man alle
Bilder aufrufen!!