Kaltenkirchener Freizeitparkmarathon (23.10.2016)

immer mehr Aktive sammeln sich

die Tisch zum Abstellen der Eigenverpflegung / ganz rechts stehen fünf Gröhn

Startaufstellung um 9 Uhr

die Letzten ...

nach der Rundenhälfte

Rundenende, Wechselzone und Ziel

nach 4:24:22 Stunden kommen die Gröhns

Mario überreicht Beate die 100 MC Urkunde für 200 Marathon/Ultra Läufe

bestes Wetter gegen 15 Uhr in Kaltenkirchen

Zum 24. Mal wurde im Kaltenkirchener Freizeitpark seit dem Jahr 2002 ein Marathonlauf Marke Quentsch ausgetragen. Nachdem es beim 100. Regine Dörnte Marathon im letzten Jahr über 18 Runden im Freizeitpark ging, wurde diesmal die Strecke pro Runde auf insgesamt 3014 Meter verlängert. Damit musste kleiner Quentsch Sohn Lasse nur 14 Runden protokolieren. Am Vortag wurde die Strecke ab 20:30 Uhr mit Flatterband versehen. Kein schöner Job im Dunkeln, denn es regnete leicht und der Boden im Freizeitpark war an einigen Stellen recht matschig.

Am Veranstaltungstag wurde dann ab 7 Uhr aufgebaut (3 Pavillons/Tische/Stühle/Uhren etc.). Die erste halbe Stunde war es dabei noch sehr dunkel. Ab 8 Uhr trafen dann die ersten Teilnehmer ein, um ihre Startnummer abzuholen und die 7 Euro Startgebühr zu zahlen. Tische standen für die benötigte Eigenverpflegung bereit. Von den insgesamt 39 Meldern erschienen 30 zum Start. Als um kurz nach 9 Uhr der Startschuss fiel, setzten sich auch noch fünf Staffeln in Bewegung. Während eine Staffel von der Großfamilie Gröhn gestellt wurde, brachte Quentsch Bruder Quentsch drei Staffeln mit Spielern seiner zwei D-Jugend Fußballmannschaften der Kaltenkirchener Turnerschaft an  den Start. Die fünfte Staffel bestand aus Eltern der D-Jugend Spieler.

90 Prozent Regenwahrscheinlichkeit waren angekündigt, es blieb jedoch trocken und teilweise zeigte sich sogar die Sonne etwas. Bis auf ein paar matschige Bereiche lief sich die leicht wellige Strecke recht gut und war auch sehr kurzweilig. Durch die kleinen Runden ging das Überrunden bereits in der dritten Runde los und so fühlte man sich nur ganz selten alleine auf der Laufstrecke. Die Temperatur kletterte auf knapp 10 Grad und es war fast windstill. Also bestes Laufwetter!

Der Quentsch hatte seit Juli wieder ein wenig trainiert (2-3 x pro Woche Läufe von 6 bis 9 km) und die Achillessehnen hatten sich bei dieser leichten Belastung kaum bemerkbar gemacht. Hatte er eigentlich diesmal nur ein 4:57 Stundenzeit für das Hahn/Weber Spiel geplant, so war die Streckenhälfte (7 Runden) bereits zur eigenen Überraschung nach 2:00:08 Stunden erledigt. Nun spekulierte der Kaltenkirchener auf die ihm auch noch fehlende Hahn/Weber Zeit von 4:38 Stunden. Bis zur 13. Runde lief die „Kaltenkirchener Nougatvernichtungsmaschine“ immer noch recht gut und so war vor den letzten beiden Runde klar, dass er mit einer 4:19 Zeit die ihm noch schnellste benötigte Hahn/Weber Zeit wegspielen kann. Mit einer kleineren Wartezeit in der Zielgasse wurde diese Zeit dann nach 14x 3014 Meter Runden auch ohne größere Probleme erreicht (4:19:00 Std.).

Star des Tages war natürlich Beate Gröhn bei ihrem Heimspiel. Beate lief am 22.05.2011 in Hamburg ihren ersten Marathon und konnte am 30.11.2014 ihren 100. Marathon/Ultra in Stuvenborn in ihre Statistik bringen. 5,5 Jahre nach ihrem ersten Marathon beendete sie nach 4:24:22 Stunden ihren 200. Marathon/Ultra. Alle Runden absolvierte sie übrigens mit ihren Kindern, die als Staffelläufer aktiv waren. Im Ziel gab es neben der Medaille und der Soforturkunde auch noch von Quentsch einen Pokal überreicht. Später überreichte Mario Sagasser die 100 Marathon Club Urkunde für den 200. Marathon/Ultra.

Als der letzte Aktive in die letzte Runde ging, begann der Abbau und nach knapp sieben Stunden überlief Peter Wieneke als letzter Läufer die Ziellinie. Damit beendete er eine sicherlich schöne kleine Laufveranstaltung im Kaltenkirchener Freizeitpark über die 42,195 km Distanz.

 

26 Marathonläufer im Ziel:

3:16:02 = Sven Peemöller
3:26:50 = Mario Sagasser
3:26:50 = Rajiv Gauri
3:27:56 = Bernd Schlüter
3:49:59 = Ulrich Niehuß
4:17:03 = Thomas Pieper
4:19:00 = Arne Franck
4:22:21 = Denis Löhndorf
4:24:22 = Beate Gröhn
4:42:01 = Burkhard Löher
4:48:00 = Claudia Erdmann
4:52:20 = Klaus Bangert
4:52:55 = Andreas Leffler
5:09:25 = Doris Sagasser
5:27:47 = Rolf Frank
5:28:15 = Jörg Koenig
5:38:02 = Hirendra Kurani
5:44:19 = Harald Petersen
5:46:27 = Sabine Kühl
6:02:30 = Thomas Radzuweit
6:02:30 = Hans-Jürgen
6:08:40 = Dietrich Eberle
6:10:47 = Rosemarie von Kocemba
6:32:27 = Rita Brämer

6:32:27 = Dieter Merker
6:54:37 = Peter Wieneke

Beim Anklicken eines Bildes kann man sich mit der linken Maustaste durch die kompletten hinterlegten Fotos zu diesem Bericht klicken!

 

 

Fotos von Hans Jürgen findet ihr unter diesem Link:

 

2016-10-23 Kaltenkirchener Marathon = 200. Marathon von Beate 23.10.2016

 

AF (Quentsch) Nr. 239