Kaltenkirchener Advent Marathon (03.12.2017)

und schon wieder ein Marathon in Kaltenkirchen, diesmal am 03.12.2017 der Advent Marathon. Diesmal nicht im Freizeitpark ...

29 Teilnehmer haben sich bei ungemütlicher Witterung eingefunden

das Hauptfeld! Die Teilnehmer mit den dreistelligen Nummern laufen kürzere Distanzen

weitere Teilnehmer

am Ende von Runde 1 laufen Arne und Monika noch auf Platz 2 zusammen, dann setzt sich der Nougatboy ab

Andreas und Sven (21,65 km Läufer)

Brigitte, Deniz, Merete und Regine laufen die Halbmarathondistanz (bzw. 21,65 km)

Frank und Sabine

Siegfried

Dieter und Rita

Andreas hat es geschafft! Marathon/Ultra Nr. 100 ist in der Statistik. Natürlich gibt es wieder einen Pokal vom Organisator und die 100 MC Urkunde, die Klaus Bangert übergeben hat. Die Medaillen für alle Teilnehmer hat Andreas ausgegeben!

die leckeren Muffins für alle Teilnehmer

Zum 59. Mal seit 2002 organisierte Arne „Quentsch“ Franck in Kaltenkirchen und Umgebung einen Marathonlauf. Die Streckenführung des zweiten Advent Marathon in Kaltenkirchen (der erste Advent Marathon wurde übrigens am 05.12.2010 auf einer anderen Laufstrecke ausgerichtet) war eigentlich bereits für den 100. Marathon/Ultra von Regine Dörnte im September 2015 angedacht. Nachdem die Ausschreibung damals bereits kurzzeitig auf der 100 MC Homepage erschienen war, bekam der Quentsch eine Info, dass zu dem angedachten Zeitpunkt eine zu überlaufende A7 Brücke nicht mehr zur Verfügung stehen würde. Wegen des dreispurigen Ausbaus der A7 musste die alte Brücke abgerissen werden.  Der 100. Marathon von Regine Dörnte wurde deshalb im September 2015 im Freizeitpark ausgerichtet.

Gut zwei Jahre später war die Möglichkeit eines Marathonlaufes wieder auf der damals geplanten Strecke möglich, da die komplett neu gebaute Brücke inzwischen fertiggestellt wurde. Auch die zweite Brücke, die  beim Advent Marathon zu überlaufende war, wurde 2016 gründlich saniert. Die Gesamtlaufstrecke des Advents Marathon betrug 43,3 km und hatte immerhin etwas über 300 Höhenmeter. Es waren 10 identische 4,33 km Runden zu laufen. Start und Ziel befanden sich an der identischen Stelle des am 21.10.2012 ausgerichteten 18. Quentschtown Marathon in der Straße Schirnauallee in Kaltenkirchen. Bei zwei ungesicherten Straßenüberquerungen mussten die Läufer besonders aufpassen, ansonsten wurde auf Sandfeldwegen, Radwegen und kaum befahrenen Straßen gelaufen. Der 26. direkt in Kaltenkirchen organisierte Marathonlauf vom Quentsch war der erste Marathonlauf, dessen Laufstrecke nicht durch den Kaltenkirchener Freizeitpark führte.

Insgesamt meldeten sich 37 Langstreckenläufer für diesen Lauf an, von denen dann (nur noch) 29 am Veranstaltungstag erschienen.  Die Teilnehmer mussten ihre komplette Verpflegung selber zu diesem Lauf mitbringen. Dieses System hat sich bereits seit einigen Jahren bei den nicht DLV organisierten Läufen vom Quentsch bestens bewährt.

Andreas Leffler aus Kaltenkirchen, der an diesem Tag seinen 100. Marathon/Ultra lief, spendete für alle Teilnehmer eine Medaillen (+ Bier und Muffins). Alle Teilnehmer erhielten außerdem eine Soforturkunde und die Ergebnisliste kam noch am identischen Tag per E-Mail. Der Kostenfaktor für diesen Lauf lag bei 7 Euro pro Teilnehmer.

Als Rundenzähler und Urkundenschreiber stellte sich Anton Maiwald, ein ehemaliger von dem Quentsch trainierter Fußballjugendspieler, zu Verfügung und machte einen wirklich guten Job. Anton ist übrigens ein sehr talentierter Gitarrenspieler, der dieses Video ins Internet gestellt hat (gefilmt im Freizeitpark Kaltenkirchen) https://www.youtube.com/watch?v=HNYay5pK570

Das Wetter am Veranstaltungstag war mit einer Temperatur knapp über den Gefrierpunkt und ständigem Nieselregen doch extrem ungemütlich. Außerdem kamen noch ein leichter Wind und unzählige Pfützen auf einem ca. 1,7 km langen Sandwegstück dazu. Egal, da muss der Teilnehmer  durch! Um kurz nach 9 Uhr wurden die Stoppuhren aktiviert und das kleine Feld setzte sich in Bewegung.

Monika Tegge-Walderstein übernahm bei den Frauen sofort die Führung und sicherte sich einen völlig ungefährdeten Frauensieg vor Beate Gröhn und Martina Ramthun. In einer E-Mail an den Organisator hatte sie ein paar Tage vor dem Lauf eine Zeit sub 4 Stunden etwas ironisch angekündigt, doch obwohl die Strecke 1,1 km länger als die normale Marathondistanz war (und über 300 Höhenmeter hatte), haute sie sensationell tatsächlich eine wohl nicht erwartete Zeit von 3:59 Stunden raus.

Bei den Männern setzte sich Ulrich Niehuß gleich mit einer sehr schnellen ersten Runde klar vom Restfeld ab. Arne Franck gelang es jedoch Mitte der sechsten Runde Ulrich zu überholen. Knapp einen Kilometer später verlor Arne aber über vier Minuten durch eine schmerzhafte Krampfattacke und Ulrich setzte sich erneut ab. Nach der siebten Runde, betrug sein Vorsprung auf Arne immerhin schon ca. sechs Minuten. Nach Runde 8 lag Arne, der sein Tempo zu dem Zeitpunkt wieder leicht erhöhen konnte, nur noch vier Minuten hinter Ulrich. Am Ende der vorletzten Runde  konnte Arne zu Ulrich aufschließen und übernahm gleich Anfang der letzten Runde die Führung. Trotz einigen leichten weiteren Muskelproblemen und dadurch bedingte Gehpausen schaffte er es Ulrich bis ins Ziel auf Distanz halten. Platz 3 ging an Andreas Leffler, der damit seinen 100. Marathon/Ultra in die Statistik setzte.

Nach 7:06 Stunden überquerte Günter Heyer als letzter Teilnehmer die Ziellinie und beendete damit den zweiten Advent Marathon in Kaltenkirchen. Beim ersten Kaltenkirchener Adventmarathon vor sieben Jahren mussten die Teilnehmer übrigens mit Schnee und Eisregen kämpfen. Bei der zweiten Ausgabe  diesmal nur mit Kälte, Nieselregen und Matsch.

Advent Marathon 2010:
http://www.100mc.de/bericht.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=1422&cHash=80a7ec2287


Ergebnisse auf der 43,3 km Strecke:

3:51:43 Std. = Arne Franck
3:53:56 Std. = Ulrich Niehuß
3:59:04 Std. = Monika Tegge-Walderstein (1. Frau)
4:17:28 Std. = Andreas Leffler
4:17:28 Std. = Beate Gröhn (2. Frau)
4:32:56 Std. = Martina Ramthun (3. Frau)
4:35:17 Std. = Klaus Bangert
4:37:45 Std. = Roman Spengler
4:52:22 Std. = Frank Hoffmann
5:20:47 Std. = Martin Törber
5:26:23 Std. = Siegfried Schmitz
5:26:56 Std. = H.-J. Hetzel
5:42:01 Std. = Sabine Kühl (4. Frau)
5:42:07 Std. = Cornelia Feurich (5. Frau)
6:15:45 Std. = Rosemarie von Kocemba (6. Frau)
6:16:16 Std. = Harald Petersen
6:28:01 Std. = Rita Brämer (7. Frau)
6:28:01 Std. = Dieter Merker
6:28:01 Std. = Thomas Radzuweit
6:40:18 Std. = Klaus-Dieter Schulze
7:06:03 Std. = Günter Heyer


Weitere Teilnehmer:

Kerstin Krausnick (8,658 km in 59:26 Minuten)
Deniz Gerckens (17,316 km in 1:47:08 Stunden)
Hans-Joachim Meyer (34,632 km in 5:53:32 Stunden)
Sven Lange (21,645 km in 1:55:33 Stunden)
Regine Dörnte (21,645 km in 2:16:49 Stunden)
Brigitte Hartmuth (21,645 km in 2:18:33 Stunden)
Merete Sandberg  (21,645 km in 2:19:21 Stunden)
Irma Rieve (21,645 km in 2:34:18 Stunden)


Beim Anklicken eines Bildes kann man sich mit der linken Maustaste durch die kompletten hinterlegten knapp 50 Fotos zu diesem Bericht klicken!

Weitere Fotos von Hans-Jürgen gibt es unter diesem Link:
2017-12-03 Kaltenkirchener Marathon = 100. Marathon von Andreas Leffler

AF (Quentsch) Nr. 257
Alle Bilder von Quentsch Sohn Sören, Quentsch und Klaus-Thorsten Tegge