Heidmoor (02.09.2018)

19 Teilnehmer (+ eine Laufbegleitung) werden starten

die mitgebrachte Eigenverpflegung

Nach dem Start erst ein insgesamt 1000 Meter langes Pendelstück, dann 10 Runden x 4,122 km

"Schrottie" Dörnte testet ihr neues Ersatzteil unter Dauerbeanspruchung. Alles hält, nach 4:48 Stunden ist Marathon Nr. 102 geschafft

sie liefen lange zusammen: Thomas, Hans-Jürgen und Sabine. Am Ende war Sabine etwas stärker im Schlussspurt

nach dem Lauf wird viel getrunken und gequatscht

Nachdem Regine Dörnte am 06.09.2015 ihren 100. Marathon in die Statistik gesetzt hatte und Mitglied im 100 Marathon Club wurde, gelang ihr am 01.11.2015 noch die Nr. 101 beim Schmalfelder Wohld Marathon, dann ging leider nichts mehr. Nach zwei Knie Operationen und dem Einbau eines kleinen „Ersatzteil“ fing sie vor einigen Monaten wieder mit dem Lauftraining an, welches sie ganz langsam immer mehr steigerte. Irgendwann bei einem Telefongespräch mit dem Quentsch äußerte sie den Wunsch nach einem vom Quentsch organisierten „Regine Dörnte Wiedereingliederungsmarathon“ im September 2018. Da Regine alle bisher acht ausgetragenen Zweispurbetontrassenmarathonläufe in ihrer Statistik stehen hat, entschied man sich für diese Strecke in Heidmoor (Kreis Segeberg/Schleswig-Holstein).

So meldeten sich für diesen Lauf am 02.09.2018 immerhin 27 Marathonläufer an, darunter Martina Ramthun und Sabine Kühl. Martina wollte ihren 250. Marathon/Ultra in Heidmoor laufen und Sabine Kühl ihren 100. Marathon/Ultra. Bis zum Starttag hatte sich die Teilnehmerzahl auf 19 reduziert.

Um 9 Uhr wurde der Lauf bei  14 Grad gestartet und im Laufe des Rennverlaufes stieg die Temperatur auf knapp 22 Grad an. In Heidmoor musste von den Aktiven zuerst ein insgesamt 1000 Meter langes Pendelstück unter die Laufschuhe genommen werden, danach 10 völlig identische 4,122 km sehr flache Runden. Der Untergrund komplett Zweispurbetontrasse, teilweise in recht schlechtem Zustand. Die Startgebühr lag bei 7 Euro, dafür gab es eine Soforturkunde und wenige Stunden nach dem Lauf die Ergebnisliste als E-Mail. Zusätzlich spendete Sabine eine Jubiläumsmedaille für alle Finisher. Die benötigte Verpflegung musste jeder Teilnehmer selber mitbringen.

Mit dem Startschuss setzte sich Ulrich Niehuß an die Spitze des Feldes und trug sich nach 3:33:57 Stunden als Sieger des 9. Zweispurbetontrassenmarathon in die Statistik ein. Beate Gröhn aus Kaltenkirchen überlief nach 4:01:36 Stunden als erste Frau die Ziellinie, was immerhin für den dritten Platz im Gesamtfeld reichte. Martina Ramthun brachte nach 4:15:29 Stunden ihren 250. Marathon/Ultra in die Statistik und Sabine Kühl nach 6:14:20 Stunden ihren 100. Marathon/Ultra. Regine Dörnte gelang nach 1036 Tage ihr Marathoncomeback mit einer Zeit von 4:48:35 Stunden.

Von den 19 angetretenen Läufern erreichten 18 die Ziellinie, nur 100 MC Mitglied Cornelia Feurich, entschied sich aus gesundheitlichen Gründen den Lauf nach der Hälfte abzubrechen und nicht mit aller Gewalt einen Zähler in die Statistik zu bringen. Es war sicherlich die richtige Entscheidung!

Die meisten Läufer blieben noch eine ganze Weile nach ihrem Zieleinlauf vor Ort, denn Martina, Regine und Sabine hatten genug „Flüssigkeit“ mitgebracht. Nach der Zielankunft von Walkerin Rita Brämer war diese kleine Veranstaltung nach knapp 6,5 Stunden beendet.

Fazit:
Erneut ein nettes Marathonerlebnis bei tollem Wetter. Die unzähligen Insekten (Bremsen/Fliegen usw.), die bei diesem Veranstaltungsort (liegt direkt an einem Moorgebiet) in der Vergangenheit schon zu vorzeitigen Abreise von Teilnehmern geführt hatten, ließen die Läufer und Helfer diesmal weitgehend in Ruhe.

Ergebnisse:
3:33:57 Std. = Ulrich Niehuß
3:45:42 Std. = Karsten August
4:01:36 Std. = Beate Gröhn (1. Frau)
4:12:26 Std. = Dennis Schulze
4:15:29 Std. = Martina Ramthun (2. Frau)
4:21:57 Std. = Klaus Bangert
4:26:40 Std. = Torsten Schacht
4:30:42 Std. = Burkhard Löher
4:32:34 Std. = Roman Spengler
4:48:35 Std. = Regine Dörnte (3. Frau)
4:53:06 Std. = Stefan Hinrichsen
4:53:48 Std. = Andreas Leffler
4:56:18 Std. = Frank Berka
5:27:14 Std. = Erika Köhn (4. Frau)
6:14:20 Std. = Sabine Kühl (5. Frau)
6:14:35 Std. = Thomas Radzuweit
6:14:41 Std. = H.-J. Hetzel
6:21:09 Std. = Rita Brämer (6. Frau)

Beim Anklicken eines Bildes kann man sich mit der linken Maustaste durch die kompletten hinterlegten Fotos zu diesem Bericht klicken!


Hier noch der Link zu den Bildern von HJH:

2018-09-02 Heidmoor 9. Zweispurbetontrassenmarathon

(sorry, Kamera war defekt und nur einige Bilder zu retten!)



AF (Quentsch) / Event Nr. 60